Zur Person:

 

Thomas Hartmann

Yoga-Lehrer (BYV)

staatlich examinierter Krankenpfleger

www.yoga-hatha-dresden.de

 

Therapieangebote:

  • Hatha-Yoga (Körperübungen-Asanas, Atemübungen-Pranayana, Tiefenentspannung-Shavasana, richtige Ernährung, positives Denken, Meditation
  • Anpassung von Yogaübungen an die besonderen Bedürfnisse ihres Körpers bzw. ihrer Psyche

 

 

 

·     

 

Was bedeutet Yoga für mich?

 

 

Ich praktiziere seit 2004 Yoga. Mein erster Kontakt entstand, indem ich mit einer Freundin meiner Frau eine Schnupperstunde Hatha Yoga besuchte. Danach ging ich über mehrere Jahre mehr oder weniger regelmäßig einmal in der Woche zum Kurs. Ich spürte das mir das Üben sehr gut tat, ich wurde entspannter, vor allem in stressigen Situationen im Job. Aus Neugier begann ich 2013 eine Ausbildung zum Yogalehrer, zu Beginn noch nicht mit der Intension danach selbst zu unterrichten. Dies ergab sich dann von selbst, und unkompliziert.

 

Nach dem ich zu unterrichten begann, entstand in mir der Wunsch mein Wissen zu vertiefen. So absolvierte ich noch eine 18 monatige Weiterbildung als Yogatherapeut. Darin wurden spezielle Kenntnisse vermittelt, um gezielt Yogaübungen an gesundheitliche Belange anzupassen. Das Motto meiner Ausbilderin lautet: „ So lange wie man bei Bewusstsein ist, kann man in allen Lebenslagen aktiv Yoga praktizieren.“ Da ich seit nunmehr fast 20 Jahren in der Intensivkrankenpflege (auf einer Intensivstation in einem Fachkrankenhaus) tätig bin, kann ich mein Wissen in meine eigene Yoga Praxis (hiermit meine ich das praktizieren von Yoga für mich selbst) und in diese berufliche Tätigkeit, ebenso wie in die Tätigkeit als Yogalehrer, einfließen lassen.  

 

Yoga als ganzheitliches Übungssystem umfasst neben den Körperübungen (für Entwicklung von Kraft, Ausdauer, Gleichgewicht, Flexibilität … ) ebenso Atemübungen, Meditation, positives Denken und eine ausgewogene Ernährung. Mit dem Anspruch diese Aspekte zu vermitteln und in die Praxis zu integrieren, ist es wichtig sich stets weiterzuentwickeln und immer wieder die Praxis an die aktuelle Situation  anzupassen.